Gerlinde Schermer sagt Danke

 

14 Jahren Kampf gegen die Wasserprivatisierung in Berlin

Der Ursprung aller Dinge ist das Wasser, schrieb Thales.

Heute schließt sich nach 14 Jahren Kampf gegen die Wasserprivatisierung in Berlin für mich persönlich ein Kreis. Die Wasserbetriebe sind wieder vollständig in Kommunaler Hand. Das ist gut. Das Signal wird international gehört. Es ist ein großer Sieg ganz vieler Menschen über eine falsche Politik.

Ich möchte die Freude darüber mit Euch teilen, und auf diesem Wege allen danken die daran mitgewirkt haben, meinen Slogan "Wir Berliner wollen unser Wasser zurück" Wahrheit werden zu lassen.

Der Wasserkampf hat mein Leben verändert. Er hat uns allen wahnsinnig viel Zeit und Kraft gekostet. Rückblickend sage ich: Es gab so viele Niederlagen und wir haben weitergemacht, es gab Ausgrenzung und wir haben sie überwunden. Diese Arbeit hat mich mit Menschen zusammengeführt, die ich sich sonst niemals kennengelernt hätte in Berlin und sogar international. Und so ist es rückblickend der gemeinsame Weg der so lohnend war und für den ich heute so dankbar bin. Das sage ich allen, die "ergebnisorientiert" arbeiten und immer unzufrieden bleiben, weil ja immer noch etwas zu tun bleibt. Ja das ist so.

Auch beim Berliner Wasser ist die Geschichte längst nicht zufriedenstellend, denn wir Bürger wollen uns mit der politischen Zuschauerrolle nicht mehr abfinden, sondern mitdenken und entscheiden, wenn es ums Wasser geht. Es ist der Weg der direkten Demokratie, der sich Bahn bricht und der bedarf vieler Mitwirkender und Mitwirkende. Es gibt wieder Arbeit und Mühe.

Aber auch hier gilt: Der gemeinsame Weg ist das eigentlich besondere. Es war gut, dass wir ihn gegangen sind! Freut Euch mit mir, dass dass das Wasser wieder uns gehört, den Berlinerinnen und Berlinern.

Danke für Eure Unterstützung!
Eure

Gerlinde Schermer
Berlin, den 3.12.2013